Zurück

28.11.2001 - 41/2001

Festnahme wegen Unterstützung der World Trade Center-Terroristen

Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof hat am 28. November 2001 in Hamburg auf Grund des Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofes vom 27. November 2001

den 27 Jahre alten, marokkanischen Staatsangehörigen Mounir El M.

wegen des dringenden Verdachts der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung festnehmen lassen.

Nach dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen unterhielt der Beschuldigte mehrjährige intensive Kontakte zu den bisher identifizierten Mitgliedern der Vereinigung, die an der Vorbereitung und Durchführung der vier Terroranschläge in den Vereinigten Staaten von Amerika am 11. September 2001 beteiligt waren wie die zu Tode gekommenen Attentäter Mohammed Atta, Marwan Alshehhi und Ziad Jarrah.

So hat der Beschuldigte insbesondere das bei einer Bank in Hamburg eingerichtete Girokonto des Attentäters Marwan Alshehhi verwaltet. Auf diesem Konto gingen von Mai 2000 bis November 2000 regelmäßig größere Geldbeträge ein. Nach den bisherigen Erkenntnissen kamen diese Gelder der finanziellen Ausstattung von Mitgliedern der terroristischen Vereinigung zugute. So wurden Geldbeträge unter anderem dazu verwandt, Alshehhi mit den notwendigen finanziellen Mitteln für dessen USA-Aufenthalt und seinen dort betriebenen Flugunterricht auszustatten.

Vor dem Hintergrund der engen persönlichen und finanziellen Verflechtungen steht der Beschuldigte in dem dringenden Verdacht, die terroristische Vereinigung durch logistische Maßnahmen wissentlich unterstützt zu haben.

Die Ermittlungen, mit denen das Bundeskriminalamt beauftragt ist, dauern an.

Zurück